MeutenbuchDer Leipziger Autor Johannes Herwig hat im Juli den sehr lesenswerten Roman „Bis die Sterne zittern“ über die Leipziger Meuten im Gerstenberg Verlag veröffentlicht.

Aus dem Klappentext:

Leipzig, 1936. Am ersten Tag der Sommerferien wird der 16-jährige Harro in eine Prügelei mit Hitlerjungs verwickelt. Unverhofft bekommt er Hilfe von Gleichgesinnten, die wie er nichts mit der Nazi-Ideologie zu tun haben wollen. In dem Jahr, das folgt, ändert sich für Harro alles. Reibereien mit den Eltern und Ärger in der Schule, Nächte am Lagerfeuer, politische Aktionen, erste Liebe. Und über allem die bange Ahnung, dass sein wildes Treiben gefährliche Konsequenzen haben kann.

Die »Leipziger Meuten«, oppositionelle Jugendcliquen ähnlich den »Edelweißpiraten«, haben Johannes Herwig zu seinem Debüt inspiriert. Kraftvoll, mitreißend und emotional erzählt Herwig vom Erwachsenwerden in einer Diktatur. Die Fragen, die er dabei stellt, sind heute so aktuell wie damals: Mitmachen, sich still anpassen oder Kontra geben?

Die Wanderausstellung „Freiheit kontra Hitlerjugend. Jugendgruppen in Sachsen 1933-1945“ kann in Teilen ab sofort auch online besucht werden. Dort gibt es außerdem die aktuellen Standorte der Ausstellung einzusehen…

schulmuseum_wanderausstellung_postkarten_web

Das Schulmuseum Leipzig hat eine Wanderausstellung konzipiert mit dem Titel „Freiheit kontra Hitlerjugend – Jugendgruppen in Sachsen 1933-1945“. Darin geht es um nichtangepasste und oppositionelle Jugendgruppen während der NS-Zeit, u.a. um die Leipziger Meuten, Dresdner Mobs, Swingjugend, evangelische Jugendgruppen, jüdische Pfadfinder und jugendliche Kletterklubs. Die Ausstellung ist zunächst vom 15. März bis 13. Mai im Schulmuseum in Leipzig zu sehen, anschließend an wechelnden Orten in Sachsen.

Weitere Infos unter Schulmuseum Leipzig.

schulmuseum_wanderausstellung_rollups_ansicht_web

Das Internetradio detektor.fm hat Sascha Lange zu „Meuten, Swings & Edelweißpiraten“ interviewt. Nachzuhören hier.

detektor-logo-final_klein

meuten_swings-Cover-Webversion“Meuten, Swings & Edelweißpiraten. Jugendkulturen und Opposition im Nationalsozialismus” gibt es jetzt überall im Buchhandel und Onlineshops, wie z.B. bei Amazon. Das Buch kann auch portofrei direkt beim Ventil Verlag geordert werden.

Monchi von Feine Sahne Fischfilet meint zum Buch: “Kaufen, lesen, verstehen. Pflichtlektüre!”

 

Die Gedenkstätte deutscher Widerstand in Berlin hat ihre Dauerausstellung komplett überarbeitet. In der Abteilung „Jugendwiderstand“ haben erstmalig die Leipziger Meuten, neben den Edelweißpiraten und der Swingjugend, einen würdigen Platz gefunden.

Die Gedenkstätte deutscher Widerstand befindet sich etwa 10 Gehminuten vom Potsdamer Platz in der Stauffenbergstraße 13-14. Die Öffnungszeiten sind HIER einsehbar.

Meuten GdW_GROSS

Sammelband über Jugendkulturen erschienen

Veröffentlicht: 28. November 2012 in Uncategorized

Kothe, Kanu, Kino und Kassette. Jugend zwischen Wilhelm II. und Wiedervereinigung

Mit einem Aufsatz zu den Leipziger Meuten, Herausgegeben von Leonard Schmieding und Alfons Kenkmann

Dieser Band versammelt Beiträge zu jugendlichen Akteuren und ihrem Bestreben, ihre Lebenswelten selbst zu gestalten und sie gegen äußere Einwirkungsversuche aus der Erwachsenenwelt zu behaupten. Hierbei liegt der regionale Fokus auf der Region Mitteldeutschland. Zeitlich blicken die Autorinnen und Autoren im Längsschnitt auf einhundert Jahre dieser jugendlichen Gesellungen zurück, wobei sie jeweils einzelne Jugendkulturen einer bestimmten Epoche im historischen Querschnitt analysieren und übergreifende Phänomene in den Blick nehmen. So stehen die auf Auslandsfahrten der Bündischen Jugend eingesetzten Kohten und Kanus für die stetig zunehmende Mobilität der Heranwachsenden; das Kino für einen wichtigen Versammlungsort, der in der Weimarer Republik wie auch im Nationalsozialismus und der DDR stark umkämpft war; die Kassette schließlich symbolisiert die wachsende Bedeutung populärer Musik und deren eigensinnige Aneignung durch jugendliche Gruppen. Auf diese Weise entsteht ein detailliertes Bild von Jugendkulturen zwischen dem ausgehenden Kaiserreich Wilhelms II. und der deutschen Wiedervereinigung.
Erschienen im Universitätsverlag Leipzig, kostet 24 Euro.